Der Erste

Lange habe ich darüber nachgedacht, welcher Film wohl der erste sein wird, über den ich etwas schreiben möchte. Aber bevor ich verrate, über welchen Titel es sich handeln wird, möchte ich noch ein paar wenige Worte darüber verlieren, warum ich hier über Filme schreibe.

Es gehört einfach zu einem großen Hobby von mir, gute Filme aber auch Serien zu schauen. Wenn ich hier von „gut“ Spreche, dann meine ich bildgewaltige Szenen und /oder Handlungen, die einen einfach im Kino oder zuhause fesseln, und man mitfiebert, was wohl als nächstes passieren wird. Zu meinen Lieblingskategorien zählen an erster Stelle Thriller. Ob die eine realistische Handlung haben oder nicht, ist mir an dieser Stelle ziemlich egal, hauptsache es ist eine Spannung vorhanden. Desweiteren gehören auch Actionfilme, wenn sie nicht allzu übertrieben sind, zu meinen Favoriten. Und eine weitere Art, welche ganz klar zum inneren Kreis meiner Favoriten zählt, sind die Verfilmungen des wahnsinnig großen „Marvel-Universums“.

Aber nun gut. Da ich nicht zu weit ausschweifen möchte, und in weiteren Texten sicherlich noch viele allgemeine Meinung äußern werde, will ich hier an diesem Punkt meine Einleitung abschließen und nun über einen meiner Lieblingsfilme schreiben. Auch wenn dieser nicht zu den oben erwähnten Kategorien zählt.

Ich werde den Titel des Films erst irgendwo in der Mitte meines Textes erwähnen. Bis dahin werde ich einige Punkte, Fakten und Szenen ansprechen und vielleicht damit eure Neugier wecken. Aber ich denke, jeder der diesen Film kennt, wird sicherlich schnell wissen wovon die Rede ist. Ich verrate nur so viel – es handelt sich um einen Horrorfilm.

In der heutigen Zeit des Horror-Genres müssen menschliche Körper meist aus ca. 30 Liter Blut bestehen, welche sich schon durch einen kleinen Schnitt in den Finger meterweit in die Umgebung ergießen. Wenn man einen solchen Film dann noch in der neuen 3D Technologie schauen darf, dann macht das Ganze dann noch mehr Spaß…. Sarkasmus lässt grüßen! Nicht so wie in diesem Film.

Wir schreiben das Jahr 1973 als ein Regisseur meinte, er müsse einen Film ins Kino bringen der bis dato Alles sprengt was es bisher in diesem Genre gab. Durch den Mangel an Special Effects, und sehr wenig wechselnden Kulissen blieben die Produktionskosten sehr niedrig. Aber meiner Meinung nach ist dies sogar einer der positiven Hauptargumente des Films. Man braucht nicht immer Badewannen voller Blut und Feuer und Bumm Bumm um einen guten Horror zu produzieren.

Zu der damaligen Zeit war das breite Publikum noch nicht bereit für schockierende Szenen. Das war wahrscheinlich auch der Hauptgrund, dass bei der Prämiere viele Zuseher bestürzt während der Vorstellung aus dem Kinosaal rannten, und einige sich sogar wegen Kreislaufproblemen behandeln lassen mussten. Ob dies jetzt nur ein PR Gag war oder auf Tatsachen beruht, sei mal in den Raum gestellt, aber in weiteren Vorstellungen wurden Krankenschwestern zur direkten Behandlung im Kino bereit gestellt. Und meiner Meinung nach war dies auch ein Punkt, warum dieser Film wie eine Bombe einschlug. Sogar in einer Zeit ohne Internet, twitter und facebook hat sich diese Tatsache wie ein Lauffeuer verbreitet und die Menschen wollten sehen, worum es sich in diesem Film dreht.

Viele Jahre später hab ich dann diesen Film auch einmal geschaut, und ich kann heute noch sagen, dass mir eine gewisse Szene damals eine sehr heftige Gänsehaut bescherte. Die Idee hinter dem Ganzen war so gut, und bekanntlich auch so erfolgreich, dass es undendlich viele Remakes davon gab und im Jahr 2001 sogar eine digitale Überarbeitung. Ich kann nur so viel sagen, mindestens die Hälfte der Remakes hab ich geschaut und kann ganz klar behaupten, dass das Original mit Abstand am beeindrucktesten ist. Die digitale Überarbeitung ist natürlich schön anzusehen, aber es nimmt einem ein wenig vom Feeling der „alten“ Version.

Man erinnert an Momente, wo ein kleines Mädchen kopfüber eine Treppe runterrennt oder in einer toten Sprache spricht und dabei ein recht entstelltes Gesicht hat. So jetzt ist raus – natürlich handelt es sich um „Der Exorzist“!

Für mich einer der größten Horrorfilme aller Zeiten. Wie bereits oben erwähnt, ein Film der ohne viel zu brutale Gewaltszenen auskommt, aber dennoch den Zuseher schockieren kann und verstörende Bilder zeigt. Die Kritiker haben den Film damals positiv wie auch negativ zerrissen. Bei den negativen Kommentaren fielen Sätze wie „… zu billig produziert“, „… tiefenlose Dialoge“. Aber ich frage hier an dieser Stelle: Muss man sich mit einem vom Teufel besessenen Mädchen über Wissenschaft, Mathematik oder Poesie unterhalten? Muss man wahnsinnige Effekte einbauen wenn der Film zu über zwei Drittel in einem Schlafzimmer spielt? Da dies aber in vielen Remakes der Fall ist, und die aber mäßig gut bis schlecht waren, erspare ich mir die Antwort auf meine eigene Frage und lasse euch selbst darüber urteilen.

Da „Der Exorzist“ natürlich viele gute Szenen aufweist, werde ich hier nicht auf alle eingehen. Ich werde aber auf die Szene eingehen, die mich am meisten beeindruckt hat.
Es ist ganz klar, dass wenn sich ein Kopf um 360° dreht, dass es einfach gut aussieht. Oder die bereits erwähnte Treppenszene, eine einfach sehr berühmte im gesamten Film. Aber mein Favorit ist der Teil mit dem Kassettenrekorder und dem jungen Priester. Er hört sich eine Tonbandaufnahme mit von Schmerzen erfüllten Schreien an, welche dann rückwärts abgespielt plötzlich eine uralte Sprache ergeben. Egal wie andere darüber denken, mich hat der Teil einfach geflasht.

Für alle, die diesen Film noch nicht gesehen haben, werde ich hier nicht weiter spoilern. Ich kann aber jedem nahelegen, wenn ihr gerne Horrorfilme schaut und euch das neumoderne Splatterzeugs überhaupt nicht gefällt, oder ihr euch einfach nur ein wenig gruseln wollt – schaut den Exorzisten!

Da dies mein erster Text ist, hoffe ich, dass er angenehm geschrieben ist und gefällt^^
Ich werde in der kommenden Zeit noch weitere Filme hier abliefern.

Vielen Dank für das Interesse, und wie man so schön sagt – Fortsetzung folgt….

 

 

[Total: 1    Average: 5/5]

About Marco

Marco

One comment

  1. Calella

    Absolut großartig geschrieben. Du weißt wahrlich, andere Personen für Filme und bestimmte Themenbereiche zu begeistern. Freue mich schon auf den nächsten Teil !

Leave a Reply