2,5 Jahre Blackhand: Profectio, Lithium, Horden Hoschis, paradoxum und Armamentarium (Teil II)


Armamentarium (Aufenthalt von Calella: 20. November 2014 – 19. Juni 2015)

http://www.wowprogress.com/guild/eu/blackhand/Armamentarium

Wie vorher beschrieben, stand somit die letzten Wochen vor WoD eigentlich so gut wie Nichts fest. Es kam einzig zu der Tatsache, dass ich mir in dieser Pause viele Gedanken machte und auch in ein wenig Nostalgie zu verfallen drohte. Ich dachte darüber nach, wie schön es doch wäre, mit alten Kollegen, ob nun noch von Forscherliga oder eben Blackhand, zusammen zu raiden und es ein allerletztes Mal doch noch einmal zu probieren, auch unter dem eher negativen Aspekt, dass das Meiste zu Beginn an mir kleben bleiben würde, aber dies erschien mir zu diesem Zeipunkt eher als das kleinere Übel.

http://calsportal.eu/?p=859

Um nun wieder einige Spieler von damals ansprechen zu können und auch ein wenig wieder dieses alte Feeling in die Wege leiten zu können, versuchte ich mein kleines Hirngespinst irgendwie auf Papier zu bringen bzw. in einen angemessenen Blog Post zu verwandeln. Am Ende versuchte ich die Bedeutung und auch Wichtigkeit des Ganzen noch ein wenig nach oben zu schrauben, indem ich gewisse Namen, sowohl die Charakternamen als auch echten Namen, auflistete, natürlich mit der Hoffnung verbunden, dass aus einem ziemlich unstrukturiertem Konzept doch noch eine reale Gilde entstehen könnte.

http://calsportal.eu/?p=930

Irgendwie ist dies jedoch in keinster Weise so verlaufen, wie ich es mir eigentlich erhofft und zu Teilen auch erwartet hatte. Aus eben jenem Grund verfasste ich einen weiteren Blog Post, mit ein wenig Wut im Bauch, muss ich doch zugeben, in welchem ich mit dem Motto “Danke für Nichts” unterstreichen wollte, dass es dann eben doch keine Gilde geben sollte und man eher mit ein paar wenigen Leuten spontan nach WoD-Release darauf reagieren würde. Zu jenem Zeitpunkt konnte ich jedoch nicht ahnen, dass dies Alles noch eine große Wendung nehmen sollte.

Einie Tage später, nachdem das Leveln in WoD so gut wie hinter uns lag und der erste Raidcontent im neuen Addon nur noch einen Wimpernschlag entfern schien, setzten wir uns nun zusammen ins TS und überlegten, wie es nun weitergehen sollte. Zu meiner Verwunderung wurde jedoch der Wunsch, einer Gilde zu joinen, wir waren schließllich zu dem damaligen Zeitpunkt gerade einmal sechs oder sieben Spieler, abgelehnt und so wurde die von mir erstellte Gilde “Armamentarium”, die ich bereits im Vorhinein schon einmal gegründet und auch ein wenig strukturiert hatte, nun nicht nur ein neuer Gilden-, sondern auch Raidplatz.

http://calsportal.eu/?p=964

Zu jenem Zeitpunkt befanden wir uns im Dezember 2014, als es darum ging, eben trotz aller Widrigkeiten und unglaublicher Rekrutierungskonkurrenz auf dem Server den Kader doch noch raidbereit zu bekommen. Innerhalb weniger Tage wurden also ziemlich viele Leute angeschrieben und ein TS-Gespräch durchgeführt. Am Anfang war dies immer noch ein wenig neu für mich, schließlich hatte ich dies de facto seit über einem Jahr nicht mehr richtig gemacht, aber je mehr Bewerber, desto mehr Struktur bekam der ganze Ablauf.

Wir starteten nun also und es war zu Teilen ein wenig wie früher, die ähnlichen “Tobi ist schuld”-Sprüche reihten sich an neue Aussagen, es war eben doch nicht das angedachte Revival einer alten Gilde. Vielmehr sprach immer mehr für das Aufkommen einer ganz neuen und einzigartigen Gilde. Retrospektiv war dies sowohl Fluch als auch Segen zugleich.

Als der Content nun in Highmaul HC abgeschlossen und auch gerade noch der erste Mythic-Boss gefallen war, bis heute unser einziger Mythic-Kill überhaupt, befand sich auch schon Blackrock Foundry in den Startlöchern. Dies löste aber keine wirkliche Begeisterung bei den meisten Spielern aus, schließlich hatten wir es endlich geschafft, diesen so hochgelobten neuen Modus selbst zumindest für kurze Zeit erleben zu dürfen. Nichtsdestotrotz sprach nur noch sehr Weniges für ein Fortführen des alten Mythic-Contents. Aus jenem Grund ging es also innerhalb kurzer Zeit wieder in einer neuen Raidinstanz weiter.

http://calsportal.eu/?p=1325

So, nun waren jedoch viele Wochen ins Land gezogen und so befanden wir uns bis vor wenigen Tagen in der Planung für 6.2, also den nächsten Raidcontent, der die Hellfire Citadel mit sich bringen sollte. Leider ist in den letzten Tagen jedoch deutlich geworden, dass es äußerst schwierig werden würde und ehrlich gesagt hat sich immer mehr gezeigt, dass die anfänglichen Schwierigkeiten, die es auch schon in der Highmaul-Zeit gab, eher mehr als weniger werden würden. Letztlich habe ich in den letzten zwei IDs, zumindest officer-intern, ein wenig an Emotionalität dazu erlangt, einfach weil ich über 7 Monate für die Gilde alles getan hatte, was sich immer mehr in Luft aufzulösen schien. Ich weiß nicht, ob man so etwas einem Guild Lead am Ende wirklich zum Vorwurf machen kann, aber das muss Jeder letzten Endes selbst wissen.

Seit Samstag gibt es also kein Armamentarium mehr und die früheren Spieler haben aufgehört, machen WoW-Pause, sind einer neuen Gilde gejoint oder überlegen noch. Mir ging es ähnlich, ich habe immer nur an diesen Raid gedacht und nie auch nur irgendwie einen “Plan B” entwickelt. So stand ich also letztes Wochenende wie der Ochs vorm Berge und musste mir überlegen, wie es nun weitergehen sollte, denn für mich stand immer nie zur Debatte, mit WoW aufzuhören oder eine Pause einzulegen, dies hatte ich doch erst kürzlich hinter mir.

Nun ist jedoch der Zeitpunkt gekommen, und dies habe ich mir wirklich letztlich mehr als oft genug überlegt, dem Server Blackhand Lebewohl zu sagen. Ich weiß, dass man in einem Spiel wie WoW nie wirkich etwas planen kann, dafür ist alles viel zu schnelllebig, aber dennoch plane ich zumindest eine Veränderung. Diese Veränderung könnte man fast wie einen “back to basic”-Schritt verstehen, nicht wahr Marco ?^^, aber dem ist eben nicht so. Der Server Forscherliga spielt für mich seit Januar 2013 keine Rolle mehr und der einzige Grund, wieso ich wieder auf meinen alten Server gehen werde, liegt an dem Faktor, dass mich hier Nichts mehr hält und ich diesen Schnitt nun möchte.

Über Jahre wurde mir von mehreren Leuten mitgeteilt, dass ich es mir ja selbst viel zu oft schwer machen würde und mehr an mich denken sollte, genau dieser Schritt ist jetzt gekommen. Natürlich wäre es schön mit den alten Rabauken, die man über teilweise Jahre erleben durfte, wieder den Raidcontent zu erleben, aber ich habe für mich selbst beschlossen, dass ich hier und jetzt nicht mehr an eine bestimmte Sternenkonstellation glaube, die es potentiell möglich machen würde, sondern für mich steht nun die Erkenntnis im Raum:

Wer mit mir in Kontakt bleiben möchte, wird einen Weg finden und wer sogar mit mir noch zusammen durch Azeroth und darüber hinaus ziehen möchte, wird ebenfalls irgendwie eine Lösung finden.

Ich bedanke mich auf jeden Fall für 2,5 Jahre, die es in sich hatten, sowohl im Positiven als auch im Negativen, und am Ende überwiegt bei mir das Positive. So wie ich noch einige lustige Erlebnisse selbst aus Classic-Zeiten förmlich vor mir sehen kann, so denke ich zumindest, wird dies auch weiterhin der Fall sein. Ich bin nicht aus der Welt, dafür ist die Welt der Kriegskunst letztlich doch weitaus kleiner als man denkt.

Ich bedanke mich also bei all jenen Spielern, die ich während dieser Zeit erleben durfte und schwelge im Moment gerne in Erinnerungen, einfach weil sie es meiner Meinung nach mehr als wert sind. Wie diese neuen Erinnerungen zu den Erlebnissen auf der Forscherliga in Zukunft ausfallen werden, weiß keiner, und genau diese Erkenntnis ist für mich das entscheidende Schlüsselkriterium.

Zu guter Letzt wünsche ich allen früheren Streitern von Armamentarium alles Gute, aber bitte vergesst Eines nicht, 7 Monate Armamentarium, gestartet mit fast Nichts außer ein paar Leuten und ein paar wirren Gedanken meinerseits. sind in der heutigen Zeit eine Ewigkeit, und auf genau Jenes kann man letztendlich doch mehr als stolz sein. Nun jedoch zum letzten Mal das schönste Ereignis von Armamentarium auf dem Server Blackhand, nämlich unser First Kill von eben Jenem. Darüber hinaus zitiere ich mich in diesem Falle sogar mal selbst, denn, it´s worth it !

Es ist nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit, dass Spieler bei solch einer Konkurrenz, sowohl serverweit als auch serverübergreifend, so lange durchhalten. In den letzten Tagen habe ich einige Random-Raids mitgemacht und ich kann ganz klar sagen, dass nicht jeder Raid diesen Bosskampf so lange mitgemacht hätte. Man kann es jetzt so hinstellen, dass es natürlich auch große Schattenseiten gegeben habe und wir uns oft wirklich schlecht angestellt hätten, aber ich glaube, und davon bin ich sogar überzeugt, in der Zukunft, wie diese auch aussehen möge, wird die Rückschau nicht auf die sehr vielen Versuche und Fehler gerichtet sein, sondern vielmehr mit Blick auf das “Dass” und dieses “Dass” ist in unserer Situation eben Mr. Blackhand im Heroic Mode gewesen.

Man könnte jetzt noch viel schreiben, aber ich versuche mich kurz zu halten. Ich spreche im Namen des gesamten Raids all den Leuten ein großes Dankeschön aus, die bis zum Ende, so hart es auch gewesen sein mag, trotzdem Stand gehalten haben, und vor allem noch einmal ein großes Danke an Spieler wie Taro aka Sebi, der obwohl er eigentlich eine WoW-Pause einlegen wollte, uns trotzdem bei dieser Odyssee noch zur Seite gestanden hat.

Ein Dank geht raus an:

Alizana (Sasi)
Giveloot (Martin)
Khelzunara (Markus)
Cassiobeja (Jessy)
Seuchenwind (Peter)
Rhanna (Marcel)
Cairbre (Mario)
Blizzak (Volker)
Sirschim (Sascha)
Unbeatable (Tom)
Synara (Niko)
Polzoz (Christoph)
Taro (Sebi) (ausgeholfen)
Blackkyro (Markus) (früheres Raidmitglied, ausgeholfen)
Rhoxy (fast Random) (ausgeholfen)

aber eben genauso an Ahotnjk (Christian) und Hunteur (Marty), die nicht dabei sein konnten.

Sicherlich fehlen hier einigen Namen, die im Laufe der Zeit, seit Dezember 2014 bis jetzt, diesen Raid in irgendeiner Form unterstüzt haben. Einfach ein Danke an eben auch jene Leute. Der erste Raidcontent ist nun vorbei und alles ist auf 6.2 ausgelegt, darum auch dieser etwas längere Text.

Macht es gut und viel Spaß und Erfolg bei all Jenem, was ihr in Zukunft machen werdet !

MfG
Tobi

calsportal.eu

Quelle (Bild ; frei zugänglich): pixabay

About Tobi

Self-made logo

Leave a Reply