Devilian – Ersteindruck

Hallo zusammen,

irgendwie hatte ich gestern generell Lust, ganz spontan zu streamen, nur wusste ich nicht wirklich, was dann von Interesse ausfallen könnte. Aus diesem Grund schaute ich ein wenig meine Follows auf Twitch durch und sah, dass das sogenannte MMOARPG Devilian nun frei zugänglich sein sollte.

Ich hatte von dem Spiel zwar schon mal einen Hauch von gehört, mehr aber auch nicht. Also schnell auf die offizielle Seite geschaut, gesehen, dass man es, vor allem schon bei bestehendem Trion- und Glyph-Account, bei gerade einmal 7 Gigabyte, direkt downloaden konnte, und das war es auch schon. Noch schnell den Stream angeworfen, vorher bei Twitter alles Wichtige verlinkt, und los ging es.

Wie so oft, in letzter Zeit aber aus voller Absicht, hatte ich mal wieder absolut keine Ahnung über das Spiel. Natürlich kennt man als Diablo 3-Spieler die meisten Mechaniken, aber der Kommentar eines Zuschauers “(…) ist ja voll der Diablo Fake” brachte es dann eben nicht wirklich auf den Punkt. Man denkt zwar, dies alles schon zu kennen, allerdings unterscheidet sich Diablo davon schon erheblich.

So startet man in einer Form von Tutorial und nach diesem, meiner Meinung nach, ganz gutem Beginn, landet man dann in einer offenen Spielwelt, wo nicht nur NPCs ihr Unwesen treiben, sondern, und das ist so viel wichtiger, echte Spieler. Man befindet sich also in einer lebendigen Spielwelt und es wirkt, vor allem im klaren Gegensatz zu Diablo 3, alles etwas offener.

So nimmt man, wie eigentlich in jedem MMORPG, hier hatte ich in vielen Situationen das derzeitige “Blade and Soul” immer mal wieder im Kopf, Quests bei NPCs an. Diese fallen mal mehr oder weniger interessant aus, und bestehen zu 99,9999% ungefähr aus Kill-Quests, aber es soll ja ums Metzeln gehen, und so ist dies alles noch in Ordnung.

Wenn man nun jedoch so gar keine Lust auf viel Laufarbeit hat, wird man relativ schnell, ich persönlich bin Stufe 20,5 ca., ab Stufe 10 oder 11, nicht ganz sicher, mit einem eigenen Mount ausgestattet. Darüber hinaus gibt es im Spiel die “Autorun”-Funktion, und diese ist eine schöne Erleichterung, vor allem, wenn man die Wege schon nicht mehr sehen kann.

Neben des eher monotonen Questens gibt es natürlich auch die Dungeons. Wie man später im Video sehen wird, kann man diese entweder alleine oder als Gruppe bestreiten. Vor einem Dungeon wird, falls man dies möchte, auch direkt nach anderen Spielern gesucht, und schon geht es dann auch los.

Generell muss ich sagen, dass das Spiel, schon nach wenigen Stunden, absolut davon lebt, dass man sich zufällig oder gewollt sozial verhält und andere Spieler nicht nur als Beiwerk betrachtet. So wird man irgendwie dauernd in eine Gruppe eingeladen oder auf die Friend List von anderen Mitstreitern gepackt. Dies kann vielleicht für Leute, die eher alleine spielen möchten, etwas nervig wirken, allerdings ist dies der MMO-Charakter, der, zumindest meiner Meinung nach, die Basis des Spiels darstellt.

Mit zwei anderen unternahm ich dann auch meinen zweiten Dungeon und es war einfach ein viel besseres Gefühl. Ich habe mich immer mehr wie in einem klassischen MMORPG gefühlt und weniger in einem Spiel wie Diablo. Dies ist wirklich seltsam auf den zweiten Blick, da zumindest das Gameplay doch sehr ähnlich wirkt.

Auf jeden Fall ging das alles ziemlich geschmeidig und nach dem Dungeon erhielt man nun auch ein schönes blaues Item, das allerdings noch identifiziert werden musste und zufällige Werte mit sich brachte. Bei meinem Glück natürlich der absolute mega Crap, aber ok, so what.

Wie ich es verstanden habe, wird es im Endgame wohl Gilden geben, die PvP machen oder auch Raids. Allerdings weiß ich kein Bisschen, wie dies aussehen wird. Genauso wenig weiß ich darüber, was für Vorteile ein Aufbau einer Gilde ab Stufe 30, so zumindest die Worte von Daniel gestern im Chat, wenn er lügt ist er bald dran *gg*, mit sich bringen kann.

Aus diesem Grund bleibe ich hier bei einem klaren Ersteindruck und werde wohl heute Abend schon wieder den Stream anwerfen und ein paar weitere Level dazu addieren. Eigentlich war ja Blade and Soul angedacht, nur hat mich Devilian, was eigentlich ganz spontan war, doch ziemlich in den Bann gezogen, und dies schon so früh im Low-Levelbereich.

Wenn das Endgame ähnlich gut verläuft, oder sogar noch viel besser ist, könnte der Spielspaß sogar noch steigen.

Ich weiß nicht, was man alles machen muss, um eine Gilde zu grünen, allerdings werde ich einfach just for fun eine Gilde gründen, so gut wie in jedem MMORPG in letzter Zeit und dann einfach mal schauen. Jeder, der Lust hat kann dann in die Gilde. Allerdings sollte man darauf gefasst sein, dass ich mein “Noob”-Dasein sehr gerne pflegen möchte, da ich es so viel interessanter finde, eben nicht alles schon bis ins kleinste Detail zu kennen.

Für das Endgame erhoffe ich mir auch, ehrlich gesagt sehr sogar, die Möglichkeit, ein anderes Mount zu bekommen, denn das Viech, kann ja noch so lustig asiatisch wirken, wird einem dann wohl doch sehr schnell ziemlich auf den Zeiger gehen, mir geht es jetzt schon so !

In diesem Sinne.

MfG Tobi
calsportal.eu

Quelle (Bild ; frei zugänglich): pixabay

About Tobi

Self-made logo

Leave a Reply