Homeland Staffel 6 – Persönliche Review – Folge 5 “Casus Belli” (Originale US-Version auf iTunes)

Hallo zusammen,

puh, ich muss gerade erst einmal wieder durchatmen. Vor wenigen Minuten habe ich mir, früher als sonst, die neueste Folge angeschaut, und bin immer noch komplett sprachlos. Spätestens jetzt, zeigen die Produzenten von Homeland, dass sie es einfach noch können. Grandiose Folge, die an einigen Stellen extrem unter die Haut geht.

Ehrlich gesagt hätte ich mit weniger Pacing gerechnet. Ich war eher davon ausgegangen, dass es viel länger dauern würde, bis der Spannungsbogen wieder nach oben schießt, dem war jedoch, Gott sei Dank, eben dann doch nicht so.

In dem Moment, als ich die Motive und Vorgehensweise von “Quinn” nur etwas hinterfragen wollte, geschah alles so schnell, schon fast hektisch, dass man gar nicht mehr wusste, wo man sich gerade befindet. Es ging alles so rasend schnell, und so wurde es auch immer schwieriger, sich der vielen anderen Aspekte dieser Folge überhaupt gewiss zu werden. Wahnsinnige Folge, richtig stark Showtime !

So, nun aber zu einer genaueren Betrachtung meinerseits, viel Spaß damit !

Homeland Staffel 6: Folge 5 (“Casus Belli”)

Allgemein

  • diese Folge lässt sich nur mit absoluter Gänsehaut beschreiben
  • natürlich war das Finale von Folge 4, als es zur Explosion inmitten New Yorks kam, schon sehr sehenswert, nur ist Folge 5 einfach noch so viel stärker
  • Folge 5 schafft es einfach, den Zuschauer dumm aus der Wäsche schauen zu lassen, weil man einfach nicht mehr weiß, was nun eigentlich alles passiert
  • das absolute Highlight, ähnlich wie schon in der Folge zuvor, ist absolut die Beziehung zwischen Carrie und “Quinn”, und der Satz ” I have proof” ; ohne Witz, da musste ich erst einmal tief durchatmen, extrem gut gespielt !

Inhalt

  • das wirklich Kuriose ist, was diese Folge anbelangt, die Tatsache, dass eigentlich nur wenig passiert
  • es ist also eben nicht die Quantität der Ereignisse oder Themen, sondern absolut das Pacing, was einen förmlich umhaut
  • wie bildgewaltig, gerade zum Ende hin, diese Folge daherkommt, scheint, selbst wenn sich dies lustig anhört, schon eher Game of Thrones-Züge anzunehmen ; alles verläuft rasend schnell, und es ist einfach nur noch Action pur

Carrie Mathison, Peter Quinn und die Eskalation der Ereignisse zu Hause

Der Terroranschlag durch den Wagen von Sekou

  • wie wir aus Folge 4 wissen, hat irgendjemand oder irgendeine Organisation, und ich habe ehrlich gesasgt überhaupt keine Idee über das Wie und Warum, Sekous Wagen mit einer Bombe bestückt
  • durch den Terroranschlag scheint es förmlich so, dass 09/11 wieder ganz nah ist ; so sieht man schon sehr früh eine, wenn auch eher zweifelhafte, TV-Show, genannt “Real Truth” ; in dieser scheint der Moderator, sehr erbost und in extrem aufgeheizter Form, die Gründe einzig in der neuen Haltung der President-Elect Elizabeth Keane zu sehen
  • es wirkt alles leider sehr vertraut, so sind auch mir die Bilder von 09/11 noch gut in Erinnerung, und Homeland versucht diese eher beklommene Atmosphäre in der aktuellen Staffel wieder aufkommen zu lassen

  • Sekou ist nun also tot, und er ist nicht der Attentäter, dies weiß der Zuschauer, nur eben nicht die handelnden Personen
  • da Carrie seine Freiheit, wenn auch mit fragwürdigen Methoden, erreicht hatte, fällt die Wut des FBI, und später auch der Bevölkerung in ihrer Nachbarschaft, nicht gerade gering aus
  • Carrie wird schnell als das eigentliche Übel angesehen, was diesen Vorfall erst ermöglichen konnte
  • Carrie Matthison scheint schnell nun zum Sündenbock, gerade der Medien, hochstilisiert zu werden

Es war nicht Carries Quelle !

  • trotz des Anschlags verlief bis dahin eigentlich alles relativ straight und absehbar, nur eben dann nicht mehr
  • der Hinweis, dass diese E-Mail eben nicht von ihrer Quelle, scheinbar eine Person bei der NSA, kam, sondern gezielt von Unbekannten, ließ so vieles noch im Dunkeln
  • diese Unbekannten könnten also gezielt dafür gesorgt haben, damit Sekou aus der Untersuchungshaft entlassen wird, um einen Terroranschlag eben dann doch noch zu realiesieren
  • gerade der Titel der Folge, “Casus Belli”, Kriegsgrund, könnte von mir Erläutertes noch mehr unstermauern
  • selbst wenn das FBI genug Hinweise und Gründe für die Festsetzung von Sekou hatte, vielleicht oder nicht, es musste unbedingt genauso passieren
  • gerade im Zusammenhang mit der im späteren Verlauf aufkommenden Eskalation in Carries zu Hause, könnte es hier gewisse Parallelen geben

Die eskalierte Situation zu Hause 

  • puh, zu Beginn war alles noch ganz harmlos ; eigentich ging es nur darum, kurz auf Franny aufzupassen
  • die Unterhaltung zwischen Franny, die einfach klasse in dieser Staffel ist, und “Quinn” war sch9n fast putzig, und irgendwie auch eine kleine Wohltat, gerade für “Quinn”
  • als dann jedoch die Medien, scheinbar gezielt darauf angesetzt, schon vor Carries Haus stehen, und auch immer mehr Druck aufbauen, ist die Ruhe komplett dahin
  • wie sehr “Quinn” dann jedoch einfach die Journalistin die Treppe runterdrückt, und einen Nachbar, der einen Stein gegen das Fenster geworfen hatte, sogar anschießt, ist schon erschreckend

  • allerdings, und dies war dann auch wieder die Überraschung an sich, hat diese “Geiselnahme”, die natürlich keine war, dafür gesorgt, dass man nun als Zuschauer etwas mehr weiß
  • eines ist ganz eindeutig, Diejenigen, die unbedingt Sekou für eigene Zwecke nutzen wollten, wollten bzw. wollen, haben es auf Carrie Matthison an sich abgesehen
  • so ist der Hinweis von “Quinn”, “I have proof”, dass er also den Beweis für eine über Wochen stattfinende Beobachtung vom Haus gegenüber, auch für Carrie später ausschlaggebend
  • de facto wird Carrie lange überwacht, und es wird sogar nicht davor zurückgeschreckt, vielleicht sogar “Quinn”, als Beschützer von Carrie”, zu töten
  • nur dadurch, dass Carrie “Quinn” auf den Boden wirft, kann sie ihm, nun schon das zweite Mal, das Leben retten, nur um sich später selbst in Gefahr zu sehen
  • die Ereignisse zu Hause, und da bin ich mir nun sicher, hängen irgendwie mit dem Terroranschlag zusammen, fragt sich nur wie und warum
  • ob vielleicht die CIA, hier vor allem Dar Adal, Carrie zu Teilen oder sogar ganz ausschalten wollen, um so President-Elect Elizabeth Keane zum Einlenken zu bekommen, weiß keiner, aber es könnte defintiv in diese Richtung verlaufen

Dar Adal, Saul Berenson und ein falsches Spiel im Nahen Osten ?

  • es ist ein eher kurzes Gespräch, und doch beinhaltet es so viel potentielle Sprengkraft
  • als Dar Adal Saul Berenson am Flughafen abholt, reden die beiden CIA-Spezialisten ein paar Worte
  • Saul hat herausgefunden, dass Nafisi wohl diese Wohnung, die einzig zur Überwachung und dem Verhör dient, in Abu Dhabi schon einmal betreten hatte, was er an dessen Zigarettenschachtel festmachte
  • daraus schließt Saul, dass wohl der Mossad Nafisi zuvor darüber unterrichtet hat, was er wann und wie sagen sollte
  • es scheint also, als ob die Israelis hier nicht mit den USA an einem Strang ziehen, sondern eher ihr “eigenes Ding” machen würden
  • um hier Genaueres zu erfahren, hat sich Saul dann, dies war der Hauptgrund seiner Reise zu seiner Schwester ins Westjordland (West Bank), mit dem iranischen Insider Javadi, siehe Folge 4, getroffen
  • wie auch immer dies ausgeht, irgendwie scheinen die USA hier absolut nicht zu wissen, was genau vorgeht, und was für Gründe es dafür geben könnte
  • Dar Adal hinterlässt auch in dieser Szene einen sehr düsteren und verschlagenen Eindruck ; kann Saul dieser Person wirklich trauen ?!

President-Elect Elizabeth Keane und ihr “goldener Käfig”

  • zu Beginn war ich mir eigentlich sicher, dass es einzig darum geht, President-Elect Elizabeth Keane so schnell es geht in Sicherheit zu bringen
  • allerdings fand ich es dann schon sehr komisch, wieso bei solchen Sicherheitsstandards es nicht möglich zu sein scheint, Fernsehempfang zu erhalten
  • darüber hinaus ist es ihr auch nicht möglich, mit ihrem designierten Präsidenten-Stab in Kontakt zu geraten
  • spätestens als Dar Adal ankommt, und ihr über Carries Rolle im Fall “Sekou” berichtet, stimmt etwas nicht mehr
  • es scheint einfach so, als solle die neue Präsidentin so lange wie möglich kalt gestellt werden, damit sie einigen Leuten nicht in die Quere geraten kann
  • Dar Adals Worte haben nicht nur alle Hand und Fuß, sondern sind explizit und absichtlich so gewählt ; es geht immer noch darum, die neue Präsidentin auf Kurs zu bekommen, ob auf legale oder vielleicht sogar illegale Wege ?

Schlussbemerkung 

  • diese Folge ist einfach ein Ausdruck für absolute Gänsehaut-Momente und die Erkenntnis, dass man so schlau wie vorher ist
  • darüber hinaus weiß man nun aber auch, dass die Serie extrem an Fahrt aufnehmen kann, und dies auch tut, wenn es notwendig zu sein scheint
  • das Pacing ist einfach weltklasse, und man muss beim Abspann erst einmal wieder nach Luft schnappen
  • wenn die nächsten Folgen ab jetzt ähnlich gut verlaufen, könnte diese Staffel vielleicht sogar Staffel 5 toppen, was ich mir eigentlich nicht hätte vorstellen können
  • unglaublich gespannt, wie sich dies nun alles entwickelt
  • freue mich extrem auf nächsten Montag !
  • danke fürs Lesen, und bis zur nächsten Review, dann zu Folge 6 !

MfG Tobi

calsportal.eu

Quelle (Bild ; frei zugänglich): pixabay

 

About Tobi

Self-made logo

Leave a Reply