Homeland Staffel 7 – Persönliche Review – Folge 4 “Like bad at things” (Originale US-Version auf iTunes)

Hallo zusammen,

oh mein Gott, was für eine Folge. Ich habe ja vieles erwartet, aber nicht das. Wenn man gerne den Satz “that escalated quickly” bringt, dann trifft dies für Folge 4 aber so etwas von zu. Einfach nur krasser Wahnsinn !

Sicherlich sind die in den nächsten Wochen aufkommenden persönlichen Recaps vor allem an Leute gerichtet, die genau wie ich gerade die aktuelle Staffel, z.B. auf iTunes, in der Originalversion jeden Montagabend schauen. Auf die deutsche Version im Free TV werden wir wohl noch einige Monate warten müssen. Generell gefallen mir aber die Stimmen der Protagonisten sowohl im Englischen als auch im Deutschen wirklich richtig gut.

Ich werde versuchen, diese Recaps spätestens jeden Dienstag, also kurz nach Ausstrahlung, zu schreiben, damit es noch so frisch wie irgendwie möglich ist.

Viel Spaß damit !

Homeland Staffel 7: Folge 4 (“Like bad at things”)

Allgemein

  • eine wahnsinnige Folge, voller Spannung und Nervenkitzel
  • was die letzten 10 Minuten passiert ist, könnte man wohl als eine der besten Plots seit langer Zeit beschreiben
  • dass es schon so früh so heftig wird, hätte ich nicht gedacht
  • dadurch wird die Vorfreude auf die nächsten Ereignisse nur umso größer !

Inhalt

  • diese Folge besteht eigentlich nur aus zwei großen Entwicklungen, die es jedoch beide echt in sich haben
  • vom Gefühl her die mit Abstand härteste und aufreibendste Folge der aktuellen Staffel
  • so kann es auf jeden Fall gut weitergehen !

Carrie Mathison

Immer noch auf der Suche nach der Frau

  • Carrie hat sich zwar vorgenommen, dass sie nicht mehr so in die Vollen gehen möchte, nur wird dies wohl nichts
  • zu Beginn der Folge bekommt sie sogar das Gespräch des Stabschef mit President Keane mit und ist so eine der wenigen Personen in der Welt, die weiß, dass Mr. Wellington den Befehl für den Angriff auf den Konvoi in Syrien gegeben hat
  • davon nicht schon genug überrascht, hat sie dann fast keine Zeit mehr, zu sehr bedarf es ihrer vollen Aufmerksamkeit bei der Suche nach der mysteriösen Frau
  • in Hazleton angekommen, der Stadt, in der der General im Gefängnis umgebracht worden ist, versucht sie anhand einer ziemlich abgefahrenen Story, eigentlich ihrer eigenen (biploar, viel Schulden, Probleme mit ihrer Schwester etc.) , noch mehr zu erfahren
  • so hat “Frau Unbekannt” an fünf Stellen 10.000 Dollar abgehoben, was damit 50.000 in Gänze ausmacht
  • man kann also gut davon ausgehen, dass dieses Geld, von wem auch immer es stammt, für den Auftragsmord am General angedacht gewesen sein kann
  • je mehr man über diesen Inhalt auch nur erfährt, desto tiefgründiger kann der gesamte Zusammenhang noch werden !

Saul Berenson

That escalated quickly …

  • ich bin ja von vielem ausgegangen, aber wie sich dies innerhalb weniger Minuten der Folge verändert, ist schon echt übel
  • es war mir von Beginn an klar, dass es zu einer Eskalation kommen könnte, nur eben nicht in dieser Abfolge
  • in der letzten Folge konnte man eigentlich davon ausgehen, dass die “Beschützer” all dies nur wegen O`Keefe auf sich nehmen wollen
  • dies sieht in dieser Folge jedoch komplett anders aus, so verliert O`Keefe innerhalb kurzer Zeit komplett die Kontrolle
  • nachdem nun auch noch ein 16-jähriger Junge, der Sohn eines seiner Supporter, von einem FBI-Angestellten angeschossen wird, ist selbst dessen Mutter nicht mehr in der Lage, diese auf Verschwörung und Anschuldigungen ausgelegte Web-Show zu unterstützen
  • der Spaß ist nun schon lange vorbei und O`Keefe selbst, auch wenn er mit Saul telefoniert, wird immer mehr zu einer bloßen Randfigur
  • er selbst gibt, spätestens in dieser Folge, schon lange nicht mehr den Ton an ; diesen Part haben andere kontroverse Personen übernommen

  • als dann auch noch eine völlig unbekannte Person ein schwieriges Foto des angeschossenen Jungen, der nun im Krankenhaus behandelt wird, lanciert, gibt es gar keinen Ausweg mehr
  • die Medien präsentieren das Geschehen, als hätte man den Jungen, und zwar mit Vorsatz, zum Sterben liegen gelassen
  • dem nun als Geisel genommenen FBI-Angestellten wird daraufhin vom Vater des Jungen in den Kopf geschossen
  • O´Keefe hätte vieles verhindern können, gerade als ihn Saul am Telefon anfleht, über diese Lüge unbedingt aufzuklären
  • nach dem Schuss ist es dann jedoch alles vorbei ; Saul gibt auf ; das FBI hält sich nicht mehr an den Nationalen Sicherheitsberater der US-Regierung
  • es kommt zu einem mehrfachen Schusswechsel, bei dem viele Menschen ihr Leben lassen
  • O`Keefe selbst kann zwar vor seiner Festnahme noch einen weiteren “Hilferuf” abgeben, in der er auf die Tyrannei von President Keane hinweist ; daraufhin befindet er sich jedoch in Gewahrsam
  • viele Tote hätten verhindert werden können, nur hätte wenn und aber ist nun scheinbar komplett ad acta gelegt !

Schlussbemerkung 

  • auch wenn es in dieser Folge nur zwei große Entwicklungen gibt, so ist gerade die Eskalation einfach too much
  • man ist als Zuschauer wirklich komplett fertig mit den Nerven
  • man ist ja viel von Homeland gewohnt, aber solch ein Ausgang hat einen schon gut dazu gebracht, sich wie ein Betroffener zu fühlen ; die pure Immersion in diesem Fall
  • gut, dann sind wir auch schon durch, danke fürs Lesen und bis nächste Woche !

MfG Tobi

calsportal.eu

Quelle (Bild ; frei zugänglich): pixabay

 

About Tobi

Self-made logo

Leave a Reply